Warum höre ich auf Dinge zu tun, die mir guttun?

Aktualisiert am 12. Januar 2022 von Nicole Werner | min Lesezeit

Wann hast du das letzte Mal etwas gequittet? Du hast dir vorgenommen, z.B. weniger süßes zu essen (wer macht denn so was?!?), morgens eine Runde joggen zu gehen, zu meditieren, ein paar Zeilen in ein Buch zu schreiben, Yogini zu spielen? Dann kommt das Leben dazwischen und du hörst von heute auf morgen damit auf. Obwohl du weißt, wie gut dir das tut?

Marie Forleo geht der Frage nach, beantwortet damit eine Leser-/Hörerfrage in Stop quitting yourself! How to stick with what you start longterm.

3 Tipps von Marie

  1. Wähle eine einzige Sache aus, die dir am wichtigsten ist (keine 30).
  2. Committe dich für z.B. 30 Tage, oder einen bestimmten Zeitraum, der für dich machbar ist.
  3. Was kann ich tun, dass ich das auch schaffen werde? Was würde es dir schwer machen, dein Ziel zu erreichen? Was kannst du tun, um die Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen?

Danke Marie, das werde ich gleich mal mit meiner Schreib-Challenge im Oktober ausprobieren.

Über die Autorin

Ich helfe Selbstständigen und kleinen Unternehmen zu verstehen, was sie bei der Bearbeitung der Daten (insbesondere ihrer Kundendaten) beachten sollten und wie sie ein Konzept für den Datenschutz in ihrem Unternehmen erstellen können.

Außerdem habe ich eine Superpower: Ich mache aus Mandarinen Elefanten.

Weitere spannende Artikel

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}